Nettokreditbetrag

Was versteht man unter einem Nettokreditbetrag?

Unter einem Kreditbetrag ist die Gesamtsumme des auszuzahlenden Betrages zu verstehen. Nicht darunter fallen Kosten, die zusätzlich anfallen und welche nach dem Bundesgesetzbuch zusätzlich zurückzuzahlen sind. Es existiert also ein Unterschied zwischen einem Bruttokreditbetrag, unter welchem man die gesamte Darlehensschuld versteht und dem auszuzahlenden Betrag, den der Bankkunde für festgelegte Zwecke verwenden kann.

Wo kommt ein Nettokreditbetrag vor?

Nettokreditbeträge kommen überall dort vor, wo ein Kunde bei einer Bank oder einem anderen Kreditinstitut, einen Antrag auf einen Kredit stellt und diesen auch genehmigt bekommt. Bei Genehmigung wird dieser Nettokreditbetrag seinem Konto gutgeschrieben. Des weiteren gibt es aber auch noch die Möglichkeit das der gesamte Betrag direkt an einen Verkäufer übermittelt wird um zum Beispiel eine Bestellung zu finanzieren, oder im Fall das bei einer anderen Bank eine Restschuld besteht.

Wichtig zu wissen ist…

Die tatsächlichen Kosten für das Darlehen, fallen naturgemäß höher aus wie es der Kreditbetrag aufzeigt. Zu dem eigentlichen Nettokredit kommen noch Kosten wie zum Beispiel eine Bearbeitungsgebühr, die der Antragsteller zu tragen hat. Ebenso wird im Regelfall eine Versicherung abgeschlossen, um im Fall einer bleibenden Erkrankung oder des Ablebens des Kreditnehmers die Schuldsumme abzusichern. Zudem besteht noch die Möglichkeit das eventuelle Vermittlungskosten für den Antragsteller zu begleichen sind. Dies allerdings nur im Fall wenn man z.B. ein Auto oder ähnliches auf Ratenkredit erstehen möchte und eine Vermittlergebühr zwischen dem Autohändler und der Hausbank des Händlers zustande kommt. Auf jeden Fall sollte man immer Vergleiche anstellen welcher Anbieter die besten Konditionen aufweist.