Rahmenkredit

Es gibt eine Vielzahl von Banken und Sparkassen, die ihren Kunden einen Rahmenkredit (auch als Abrufkredit bezeichnet) anbieten. Hierbei wird von der Bank eine Kreditlinie bis zu einen vorher abgesprochenen Rahmenbetrag zur Verfügung gestellt. Diese Kredithöhe kann dann der Kunden in Anspruch nehmen, bis dann der vereinbarte Verfügungsrahmen ausgeschöpft ist. Ebenso ist die Rückzahlung auch bei einem Rahmenkredit in unterschiedlicher Höhe möglich. Die Kredithöhe bei dieser Kreditart beläuft sich ungefähr auf 2.500 bis 20.000 Euro.

Die Funktionsweise dieser Kreditart ist mit dem Dispokredit vergleichbar. Hier erfolgt jedoch keine Verknüpfung mit dem Girokonto und kann auch vom Kreditnehmer bei einer anderen Bank beantragt werden. Im Unterschied zum Dispokredit muss dieser Kredit zunächst beantragt werden. Dabei ist jedoch der Zinssatz wesentlich niedriger, als dies beim Dispokredit der Fall ist.

Die Bedingungen

Bei der Beantragung des Kredits gibt hier der Kunde den gewünschten Kreditrahmen an. Nach der Zusage der Bank oder des Kreditinstitutes kann er innerhalb der Verfügungsrahmenhöhe jeden Betrag, den er benötigt, in Anspruch nehmen. Dabei muss kein explizierter Grund angegeben werden. Dadurch wird es auch möglich, einen teuren Dispokredit umzuschulden und dadurch beim Girokonto wieder ins Plus zu kommen. Ebenso besteht für ihn die Möglichkeit, den Kredit über einen längeren Zeitraum nicht zu beanspruchen, um für Notfälle eine finanzielle Reserve zur Verfügung zu haben.

Zinsberechnung und Rückzahlung

Die Zinsberechnung erfolgt nur für den aktuell in Anspruch genommenen Betrag. Dabei werden hier dann die Zinsen genau ab dem Tag der Aufnahme jeweils am Monatsende berechnet. Die Zinssumme wird dann dem Kreditbetrag zugeschlagen. In vorher abgesprochenen monatlichen Mindestraten erfolgt dann die Rückzahlung des Kredits. Hier sind auch Sondertilgungen oder eine vorzeitige Gesamtrückzahlung ohne größere Schwierigkeiten möglich.