Kreditverlängerung

Eine Kreditverlängerung ist eigentlich eine Anschlussfinanzierung, die immer dann fällig wird, wenn am Ende der Zinsbindung der Kredit noch nicht vollständig zurückgezahlt ist. Wenn Immobilien finanziert werden, ist das die Regel. Es handelt sich also um den gleichen Vertrag, in dem lediglich die Laufzeit und die Zinsen verändert werden.

Was muss der Kunde beachten?

Nach Ende der Zinsfestschreibung wird die Bank dem Kunden ein Angebot zur Kredit-Verlängerung machen. Dem Kunden steht es nun frei, ob er diesen Vertrag unterschreibt oder ob er bei einer andern Bank ein Angebot zur Umschuldung einholt. Beim Abschluss eines neuen Kreditvertrags bei einer anderen Bank, sollten die Kosten und die Provisionen sehr transparent sein. Nur so kann ein guter Vergleich durchgeführt werden. Im Falle der Umschuldung kommen Verwaltungskosten auf den Kunden zu und in aller Regel wird die Bank einen Grundbucheintrag verlangen. Also müssen auch die Einträge im Grundbuch geändert werden und das kostet zusätzlich Geld. Wird die Bank jedoch nicht gewechselt, bleibt der Eintrag im Grundbuch gültig, so lange bis die Schuld getilgt ist. Selbstverständlich kann man auch die Bedingungen für eine Kreditverlängerung verhandeln, es kommt immer auf das Verhandlungsgeschick des Kunden an, welche Zinssätze tatsächlich verlangt werden.

Gut beraten lassen

Vor Ablauf der Zinsbindung sollte sich der Kunde gut beraten lassen, der Kreditnehmer sollte auch andere Angebote einholen. Er muss die Angebote der Kredit-Verlängerung und die Kosten für neue Verträge gut vergleichen. Dabei sind nicht nur Zinsen und die Laufzeit zu vergleichen, sondern man muss auch wissen, welche Kosten und Gebühren zusätzlich anfallen. Eine Kredit-Verlängerung kann auch nötig werden, wenn die vereinbarten Raten für einen Kredit einfach zu hoch sind, weil sich die Lebenssituation geändert hat.

Ein Autokredit mit Kredit-Verlängerung

Wenn ein Auto auf Kredit gekauft wird, kann eine Kreditverlängerung sehr sinnvoll sein. Meist wird die monatliche Rate so berechnet, dass am Ende der Laufzeit noch eine große Summe zu zahlen ist. Finanz-Experten sprechen auch von einer Ballonrate. Nun hat der Kunde die Möglichkeit das Auto zurückzugeben, die außenstehende Summe zu zahlen oder eben die Restschuld zu finanzieren.