Kreditvertrag

Was ist ein Kreditvertrag?

Der Kreditvertrag ist die Grundlage für ein jedes Kreditgeschäft. In ihm sind alle Richtlinien, Pflichten und Rechte für die Vergabe des jeweiligen Kredites festgehalten. Zudem sind hier auch alle Modalitäten über die Rückzahlung geregelt, sodass der Vertrag die Basis für die Tilgung aller Beträge darstellt. Der Vertrag kommt nach Annahme des Kreditersuchens durch die Bank und nach Unterschrift des Kreditnehmers zustande. Er ist über die festgelegte Laufzeit gültig und kann im Falle des Bedarfs bei gegenseitigem Einvernehmen auch verlängert werden. Der Vertrag muss eine ausführliche Erklärung für den Kreditnehmer enthalten, sodass dieser über alle Rechte und Pflichten genau informiert ist.

Wo kommt ein Kreditvertrag zum Tragen?

Ein entsprechender Vertrag kommt vor allem bei Banken vor. Allerdings setzen auch Vermittler und manchmal auch Privatleute einen solchen auf, um sich entsprechend über die Geldleihe abzusichern. Der Vertrag stellt dabei den gesetzlich gültigen Schuldschein dar, der nachweist, dass eine bestimmte Summe tatsächlich an eine Person vergeben wurde. Somit ist auch der Wettschein im weitesten Sinne ein Vertrag nach dem Kreditrecht, vor allem dann, wenn der Einsatz der Wette den eigentlich eingezahlten Betrag übersteigt. Hierbei muss dann ein Nachschuss erfolgen. Auch ein Leasingvertrag stellt im weitesten Sinne eine solche Vertragsvereinbarung dar.

Weitere Informationen

Verträge dieser Art unterliegen dem Zivilrecht und werden nach dem BGB abgehandelt. Daraus ergibt sich auch, dass kein strafrechtlicher Anspruch gegenüber einem säumigen Schuldner besteht, solange dieser im Rahmen der Kreditaufnahme keine Falschangaben gemacht hat. Verträge können auch Vorzeitig aufgelöst werden, wenn der Schuldner die geforderte Summe eher als gefordert zurückbezahlt. Hier kann im Vertrag aber eine entsprechende Klausel enthalten sein, die eine Entschädigung für den Kreditgeber vorsieht. Der Vertrag kann auch zwischen zwei juristischen Personen geschlossen werden, sodass hier nicht in jedem Fall eine natürliche Person der Unterzeichner sein muss. Ein Beispiel hierfür ist, wenn eine Bank einen Kredit an ein Unternehmen vergibt.