Vollkaskoversicherung

Was ist eine Vollkaskoversicherung?

Diese Art der Versicherung ist für Halter eines Fahrzeuges interessant und gehört zu den Kaskoversicherungen. Im Gegensatz zu einer normalen Haftpflichtversicherung für das Fahrzeug, bei der im Falle eines Unfalls nur die Kosten für das Unfallopfer übernommen werden, zahlt die Versicherung bei einem Vollkasko-Tarif auch die Reparatur und Behandlungskosten für den Verursacher. Der Vollkasko-Tarif greift zudem, wenn am Auto Vandalismus verübt wurde, der Unfall durch Dritte verursacht wurde, die nicht zahlungsfähig sind oder man in einen Unfall verwickelt wird, bei dem der Verursacher Fahrerflucht begeht.

Wo kommt die Vollkaskoversicherung vor?

Eine KFZ-Versicherung ist in Deutschland und den meisten anderen Staaten Pflicht, wenn man Halter eines PKW, LKW, Motorrads oder eines anderen versicherungspflichtigen Fahrzeuges ist. Der Vollkasko-Tarif gehört aber zum freiwilligen Teil. Jedoch werden von jeder Versicherung, die die reine Haftpflichtversicherung anbieten, auch die Kaskoversicherungen angeboten. Der Vollkasko-Tarif lohnt sich dabei bei allen Fahrzeugen, die neu sind oder einen hohen Gebrauchtwert besitzen. Zwar ist der Versicherungsbeitrag höher, jedoch werden das Fahrzeug auch umfassend geschützt und der Preis des Wagens im Zweifel sogar komplett erstattet.

Was gibt es noch zur Vollkaskoversicherung zu sagen?

Wer eine lange Zeit unfallfrei fährt, kann in der Schadenfreiheitsklasse aufsteigen. Dies sorgt dafür, dass der Versicherungsbeitrag regelmäßig sinkt. Daher kann der Vollkasko-Tarif teilweise sogar günstiger als eine Teilkaskoversicherung sein. Sollte doch ein Unfall eintreten, kann man bei vielen Versicherungen immer noch sparen. Einige bieten Extras an, die den Erhalt der Schadenfreiheitsklasse nach einem Unfall sichern oder gewähren Rabatte bei der Reparatur in einer Partnerwerkstatt.