Verfügungsrahmen

Was ist der Verfügungsrahmen?

Der Begriff steht in Finanzgeschäften im Zusammenhang wird der Kreditkarte. Er bezeichnet den Geldbetrag, über den der Kreditkarteninhaber frei verfügen kann, wenn er bargeldlos Waren und Dienstleitungen bezahlen will. Seine Höhe wird von der die Kreditkarte ausstellenden Bank nach ihren eigenen Richtlinien festgelegt. Dabei spielt die Bonität des Kunden natürlich eine wichtige Rolle, aber oft auch die Dauer von Geschäftsbeziehungen zwischen Bank und Kunden. Manche Banken haben auch feststehende Standard-Kreditrahmen. Bei anderen variiert die Höhe der monatlichen oder täglichen Höchstabhebung zum Teil erheblich.

Was bewirkt der Verfügungsrahmen?

Will der Kreditkarteninhaber seine Karte für die Zahlung einsetzen, dann prüft ein internes System, ob der zu zahlende Betrag innerhalb dieses Rahmens liegt. Ist das der Fall, wird die Kartenzahlung genehmigt, im anderen Fall die Kreditkarte gesperrt. Das Verfahren ist das gleiche wie bei einer Abhebung oder Zahlung mit der Girokarte.

Lässt sich der Verfügungsrahmen erhöhen?

Natürlich kann der Kreditkarteninhaber eine solche Erhöhung beantragen, ob sie bewilligt wird, bestimmt das Kreditinstitut. Viele Banken erhöhen den Rahmen auf Antrag zum Beispiel bei einmaligen größeren Ausgaben, manche auch dann, wenn er häufig ausgeschöpft wurde, aber es nie Schwierigkeiten bei der Rückzahlung gab. Bei Kreditkarten, auf die Guthaben aufgeladen werden können, erhöht eine Einzahlung natürlich den Kreditrahmen ebenfalls. Das funktioniert aber nicht bei allen Kreditkarten.