Überziehungskredit

Überziehungskredit zur kurzzeitigen Überbrückung finanzieller Engpässe

Sobald Verbraucher ihr Girokonto überziehen, greift der jeweilige Überziehungs- bzw. Dispositionskredit der einzelnen Geldinstitute. Dieser ermöglicht eine beschränkte Überziehung des Kontos. Für Kunden generiert dies eine verbesserte Flexibilität und ermöglicht eine kurzfristige Überbrückung individueller finanzieller Engpässe. Durchschnittlich fallen im Zuge dessen Dispositionszinsen an, die zwischen 10 und 17 % liegen. Übersteigen die Belastungen des Kontos den individuellen Überziehungsrahmen, werden Überziehungszinsen fällig, die einige Prozentpunkte über dem Dispozins festgesetzt sind.

Ein Dispokredit ist allerdings an bestimmte Kriterien gebunden, die der Kontoinhaber zwingend erfüllen muss. Demnach erhalten lediglich Kunden einen entsprechenden Überziehungsrahmen, die keine negativen Schufa – Einträge besitzen und ein regelmäßiges Einkommen beziehen. Der jeweilige Dispokredit ist an das monatliche Einkommen gebunden. Das Überziehungsdarlehen deckt in der Regel eine Summe von maximal drei Monatsgehältern ab. Zudem erhalten Minderjährige grundsätzlich keinen Dispositionskredit. Personen unter 18 Jahren haben lediglich die Möglichkeit ihr Girokonto auf Guthabenbasis zu führen.

Ergänzung für Privat- und Firmenkonten

Ein Überziehungskredit wird von den Geldinstituten sowohl für Privat- als auch für Firmenkonten eingeräumt. Die Überziehung des Firmenkontos geht daher stets mit einem Kontokorrentenkredit einher.

Bankkunden erfahren ihren persönlichen Dispositionsrahmen und ihren Dispozins optional von ihrem Bankberater oder können diesen ihren Kontoauszügen entnehmen. Relevante Informationen sind den einzelnen Kontobelegen beigefügt.

Risikoreiches Darlehen

Der Dispokredit kann unkompliziert genutzt werden ohne im Vorfeld explizit beantragt werden zu müssen. Der jeweilige Betrag ist zudem unmittelbar verfügbar. Die veranschlagten Zinszahlungen reduzieren sich in Verbindung mit jedem Geldeingang auf dem belasteten Konto. Hegt die Bank Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Kunden, kann der Dispokredit unmittelbar gekündigt und zurückgefordert werden.

Bei einem erhöhtem Geldbedarf raten Verbraucherschützer dazu, einen Raten – oder Abrufkredit abzuschließen.