Tilgungssatz

Was ist der Tilgungssatz

Der Tilgungssatz ist ein Zeitraum auf einen Kredit, die ein Unternehmen benötigt, um diesen zurückzuzahlen, was Monaten oder Jahren entsprechen kann. Wählt ein Unternehmen einen kurzen Zeitraum, zahlt es insgesamt weniger Zinsen. Es muss jedoch höhere Zahlungen auf das Kapital (den ursprünglichen Betrag des Darlehens vor Zinsen) leisten. Ein Unternehmen, das einen längeren Tilgungssatz benötigt, wird niedrigere monatliche Zahlungen haben, aber insgesamt mehr Zinsen zahlen.

Der Begriff sollte nicht mit den Amortisationsaufwand verwechselt werden. Während sich beide auf finanzielle Veränderungen im Laufe der Zeit beziehen, handelt es sich bei den Amortisierungskosten um die Kosten langfristiger Vermögenswerte, wie Computer und Fahrzeuge, die ein Unternehmen über seine gesamte Laufzeit abrechnet.

Liquidation des geschuldeten Betrags

Der Tilgungssatz entspricht der systematischen Liquidation des geschuldeten Betrags. Eine Zahlung wird in bestimmten Zeitintervallen berechnet, die die ausstehenden Schulden am Ende eines bestimmten Zeitraums auf Null reduzieren. Kleinunternehmen nehmen oft Kredite auf oder suchen Kreditlinien, um neue Betriebskosten zu decken oder zu expandieren. Schulden reduzieren allerdings den Marktwert kleiner Unternehmen. Durch die Auszahlung dieser Kredite verbessert ein kleines Unternehmen seinen Wert.

Rückerstattung

Bei einer Amortisation gibt der Schuldner dem Kreditgeber, meist einem Geldinstitut, eine Rückerstattung des Geldes, das ihm in einem vereinbarten Zeitraum und mit zuvor vereinbarten Zinssätzen, fest oder variabel, gewährt wurde. Da die drei Elemente miteinander verknüpft sind, muss bei der Betrachtung eines Kredits berücksichtigt werden, dass je länger die Kreditlaufzeit ist, desto mehr Zinsen für Schulden zu zahlen sind. Je länger jedoch die Rückzahlungsfrist ist, desto niedriger ist die aufzuwendende Gebühr.