Termingeld

Anlagemodell für eine exakte Planungssicherheit

Die Bezeichnung Termingeld summiert kurz- bis mittelfristige Geldanlagen, die eine Mindestlaufzeit bzw. Kündigungsfrist von mindestens einem Monat besitzen. Die Einlage ist in der Regel mit einer Laufzeit von unter einem Jahr verknüpft. Gelder werden mittels einer Einmalanlage angelegt. Die Spareinlage ist stets an ein Termingeldkonto gebunden. Verbraucher erhalten während der Laufzeit einen garantierten Festzins. Neben dem fixen Zinssatz sind die Einlagen über eine zuverlässige Einlagensicherung vollständig anhaltend geschützt. Termingeld impliziert daher eine punktgenaue Planbarkeit, einen garantierten Wertzuwachs sowie eine hohe Verbrauchersicherheit.

Anlagen sind grundsätzlich mit einem Mindestbetrag verknüpft. Die einzelnen Beträge sind abhängig von den jeweiligen Banken und Geldinstituten. Prinzipiell kann Termingeld ab einem Mindestvolumen von 1000 bis 10000 € angelegt werden.

Verfügbar bei Banken und Geldinstituten

Die Einlage ist ein Anlagemodell von Banken bzw. geldgebenden Instituten. Die spezifischen Angebote können optional online oder in den einzelnen stationären Filialen abgeschlossen werden.

Die Einlage eignet sich insbesondere für Anleger, die ihr Geld für ein Zeitfenster bis zu maximal einem Jahr festlegen wollen. Aufgrund der hohen Planungssicherheit und dem geringen Risiko, zählt das Anlage – Modell zu den europaweit beliebtesten Wertanlagen. In der Spitze lässt sich über diese Methode eine Verzinsung zwischen 2 und 3 % erzielen. Die jeweilige Verzinsung orientiert sich an der betreffenden Bank und der Laufzeit.

Verbraucherfreundliche Einlage

Das Geld ist bis zu einer Einlagen- Summe von bis zu maximal 100000 € gesichert. Bei zahlreichen Banken kann dem Termingeldkonto ergänzend ein zusätzlicher Einlagensicherungsfonds angeschlossen werden. Dies erhöht die festgesetzte Einlagensicherung langfristig. Die Einlage verfügt generell über eine Kündigungsfrist von einem Monat. Im Zuge einer vorzeitigen Kündigung erfolgt eine Verzinsung zum gültigen Zinssatz des betreffenden Kündigungszeitpunktes.