Realkreditinstitute

Was sind Realkreditinstitute?

Diese Definition beschreibt einen Oberbegriff, welcher im allgemeinen Spezialbanken definiert. Diese fokussieren sich meistens auf die Immobilienfinanzierung. Sie werden von der deutschen Bundesbank in verschiedene Arten eingeteilt. Unterteilt wird hierbei zwischen Hypothekenbanken, Schiffsbanken, Wohnungsbaukreditanstalten, Agrarkreditinstituten und weiteren Instituten. Diese Institute beleihen oftmals Wohn- und Gewerbeimmobilien, wobei die Beleihungsgrenze bei 60 Prozent des Beleihungswertes liegt.

Wo kommen Realkreditinstitute vor?

Diese Institute bilden im Kreise der deutschen Bankensysteme eine wichtige Spezialgruppe. Sie sind nämlich unter anderem auch für die Weiterleitung öffentlicher Gelder verantwortlich, wenn diese für Wohnbauförderungen genutzt werden sollen. Generell vergeben diese Institute nur ein Darlehen, wenn die dadurch entstehende Grundschuld in das Grundbuch eingetragen wird. Häufig sind diese auf langfristige Darlehen im baufinanzierungs Sektor ausgelegt, da hier in den meisten Fällen mit hohen Summen gehandelt wird.

Was gibt es noch über Realkreditinstitute zu sagen?

Um Gewinn zu erwirtschaften, benutzen diese Institute Pfandbriefe. Ein solcher Brief stellt eine festverzinsliche Anleihe dar und diese tilgen somit die Ausgaben des Institutes für die Grundschulden. Durch die Unterschiede zwischen den Anleihen und den ausgehändigten Krediten entstehen die Gewinnspannen. Durch die Spezialisierung im Immobiliensektor, können diese Institute im Rahmen der Gewinnmaximierung, die Gebäude von zahlungsunfähigen Schuldnern übernehmen und entweder verkaufen, vermieten oder umbauen. Des Weiteren gibt es eine Unterscheidung zwischen einem Privatrechtlichem Realkreditinstitut und einer Öffentlich-rechtlichen Grundkreditanstalt. Zu ersterem zählen unter anderem die Deutsche Hypothekenbank AG, die Berlin-Hannoversche Hypothekenbank und die Corealcredit Bank. Die zweite Kategorie befindet sich zum Großteil in öffentlicher Hand und es ist nicht unüblich, das diese im Besitz von Ländern oder Gemeinden sind. Ein Beispiel hierfür ist die HSH Nordbank AG.