Realkredit

Unter einem Realkredit versteht man ein langfristiges Darlehen, das zusätzlich durch Grundpfandrechte abgesichert wird. . Dabei können die Grundpfandrechte entweder in Form einer Hypothek, einer Grundschuld oder einer Sicherungsschuld angelegt sein. Die Verzinsung kann entweder fest oder variabel erfolgen.

Dabei beträgt die Beleihungsgrenze eines solchen Kredits in Normalfall 60 Prozent des Objektwertes, das hier beliehen wird. Auch besteht die Möglichkeit, dass die Darlehensnehmer hier Kredite erhält, die oberhalb des vereinbarten Beleihungsprozentsatzes liegen. Dies kann beispielsweise beim Realkreditsplitting erfolgen.

Die Unterscheidung zum Personalkredit

Diese Kreditart unterscheidet sich von einem Personalkredit dadurch, dass hier als Sicherheit ein Immobilienprojekt hinterlegt wird. Bei einem Personalkredit wird entweder eine Bürgschaft oder das fortlaufende Einkommen des Kreditnehmers als Sicherheit für den Kreditgeber verwendet. Ebenso sind die Laufzeiten bei einem Personalkredit deutlich kürzer. Ein Personalkredit wird in der Regel zur Beschaffung von Konsumprodukten eingesetzt, dieser Kredit hingegen wird zu einer langfristigen Finanzierung von größeren Geldsummen verwendet, wie beispielsweise bei einer Gebäuderenovierung. Auch besteht für den Kreditgeber eine wesentlich höhere Sicherheit, weil er die Möglichkeit hat, auf die hier vorhandene Immobilie bis zu 60 Prozent deren Wertes zurück zu greifen. Wenn es hier zur Verwertung der Sicherheit (Immobilie) kommen würde, ist sichergestellt, dass die Kreditsumme damit vollständig gedeckt wird.

Echtes sowie unechtes Realkreditsplitting

Unter dem Begriff Realkreditsplitting bezeichnet man die Vorgehensweise, dass eine Immobilie (Haus, Grundstück etc.) als Sicherheit für den Kredit verwendet wird. Hier wird in der Regel die Beleihungsgrenze von 60 Prozent überschritten.

Ein Splitting wird dadurch erforderlich, weil der Kreditanteil des Darlehens dadurch eine wesentlich verbesserte Risikoeinstufung erhält und somit müssen weniger Eigenmittel eingesetzt werden. Hier wird in der Praxis zwischen einem echten Realkreditsplitting (hier werden mit der Bank zwei Verträge abgeschlossen, einmal ein Realkredit sowie ein Darlehen – dadurch die Aufteilung oder Splittung) und ein unechtes Realkreditsplitting (hier wird das Darlehen in einen hier besprochene Kreditart sowie einem Personalkredit aufgeteilt).