Notleidender Kredit

Unter dem bankspezifischen Ausdruck „notleidender Kredit“ (auch als fauler Kredit oder NPL – Non Performing Loan bezeichnet) versteht man ein Darlehen oder einen Kredit, bei dem eine Rückzahlung mehr als 90 Tag im Verzug ist. Ende des Jahres 2017 hatten die 125 von der Europäischen Zentralbank kontrollierten Banken innerhalb der Eurozone ungefähr 800 Milliarden Euro an gefährdeten Krediten angehäuft.

Ablauf einer Kündigung bei einem Kredit

Damit man eine Kreditkündigung von seitens der Bank aussprechen kann, muss von dort aus zunächst einmal die erste sowie zweite Mahnung ausgesprochen werden. Dieses Mahnschreiben muss die Höhe der offenen Zahlungen, die Zahlungsfrist (bis wann dann der letzte Termin ohne Folgen für die Zahlung ist) sowie die Konsequenzen, wenn keine Zahlung erfolgt, beinhalten.

Wenn dann die Zahlung nach der zweiten Mahnung nicht eintrifft, erhält der Kreditnehmer nun die dritte Mahnung. Bei dieser dritten Mahnung wird dann nochmals eine letzte Zahlungsfrist gesetzt. Ebenso wird in diesem Schreiben der Kreditnehmer darüber informiert, dass es zu einer bevorstehenden Kündigung des Kredits kommt und die Verwertung der Sicherheiten, wenn vorhanden, dann erfolgt. In der Praxis bedeutet das bei dem Kreditnehmer als Bankkunde Kündigung des Dispokredits; Rückgabe der Lastschriften sowie Einzug der Kreditkarte und der MaestroCard.

Die eigentliche Kündigung

Wenn dann all diese Maßnahmen immer noch nicht zum Ausgleich der Kreditraten führen, erfolgt die Fälligstellung des Kredits und der Kredit wird gekündigt. Die rechtliche Grundlage hierfür ist der § 498 BGB. Danach muss der Kreditnehmer entweder komplett oder teilweise mit mindestens 2 Raten im Rückstand sein. Bei Darlehenslaufzeiten bis zu 3 Jahren muss der Rückstand mindestens 10 Prozent und bei Darlehenslaufzeiten über 3 Jahren mindestens 5 Prozent betragen.

Die Fristsetzung für die Bezahlung der offenen Raten muss dann nochmals zwei Wochen betragen. Die Kündigungsmitteilung muss dann den Gesamtfälligkeitsbetrag des Darlehens oder des Kredits sowie diese Fristsetzung beinhalten. In der Praxis werden dann hier auch von den Banken wiederholt Gesprächsangebote unterbreitet, um hier noch eine Lösung zu finden, die eine Kündigung verhindert.