Nebenleistungen

Was ist Nebenleistungen?

Jede über die Zinsleistung und Tilgungsleistung hinausreichende Verpflichtung zu Zahlungen eines Kreditnehmers sind Leistungen neben der Leistung. Gemeint sind Bereitstellungszinsen, Schätzkosten, Zuschläge für Teilauszahlung, Gebühren für Bürgschaften und weitere Leistungen beim Bau nach VOB. Sie ist also bei den Zahlungen und den Tätigkeiten generell möglich. So allgemein ist Leistung ein sehr weiter Begriff, sodass in allen Fällen, in denen Leistung angewendet werden kann, auch Leistungen neben den Leistungen denkbar sind. Leistung unterscheidet wenig zwischen der Anstrengung und dem erzielten Ergebnis.

Wo kommt Nebenleistungen vor?

Bei Krediten mit einer Sicherheit lassen Kreditgeber mit der Grundschuld eine weitere Sicherheit für einmalige Leistungen neben der Kredithauptleistung in der Höhe zwischen fünf bis zehn Prozent des Grundschuldbetrages eintragen. Absicht ist, die durch die Zwangsversteigerung entstehenden Kosten abzudecken. Der Kreditnehmer schuldet die gesamte vereinbarte nicht enthaltene Leistung. Der Kreditgeber kann vom Kreditnehmer nur den Betrag einziehen, den dieser aus dem Kreditvertrag noch schuldet. Typische solche Leistungen beim Verbraucherkredit sind eine Gebäudeversicherung oder Versicherung der Restschulden. Sie sind im ESIS Merkblatt anzugeben und stehen in jedem Verbraucherkreditsvertrag und Immobiliarkreditvertrag jedes europäischen Kreditgebers.

Was gibt es noch zu Nebenleistungen zu sagen?

Die Leistung neben der Leistung kommt bei Krediten, im Baugewerbe und dort sogar in der VOB und in der ATV geregelt vor. Solche Leistungen gibt es im Gesundheitswesen, der Verwaltung und überall wo neben der eigentlichen Leistung Leistungen erbracht werden, die zu dieser zugeordnet sind, aber durch ein Kriterium nicht die eigentliche Leistung sind. In der Abgabenordnung findet sich der Begriff für Steuern.