Kilometervertrag

Der Begriff stammt aus dem Leasinggeschäft für Fahrzeuge und bezeichnet eine Wahlmöglichkeit für den Leasingnehmer in Bezug auf die Leasingkonditionen. Dabei wird zwischen dem Restwertvertrag und dem Kilometervertrag unterschieden. Beim Restwertvertrag steht der Wert fest zu dem das Fahrzeug vom Leasingnehmer nach Ablauf des Leasingzeitraums zurückgenommen wird. Dabei handelt es sich aber in der Regel nur um einen Schätzwert. Verliert das Fahrzeug aus unterschiedlichen Gründen – bspw. wie bei Diesel-Fahrzeugen geschehen – massiv an Wert, kann es zu Nachforderungen kommen. Denn die Leasingrate basiert auf einem angenommenen Wertverlust, der zum Restwert passt. Liegt der Restwert niedriger wird folglich die Leasingrate rückwirkend nachkalkuliert.

Beim Kilometervertrag basiert die Kalkulation auf Basis der gefahrenen Kilometer pro Jahr. Wer also viele Kilometer pro Jahr zurücklegt, der zahlt eine höhere Leasingrate als jemand, der nur wenige Kilometer pro Jahr fährt. In der Regel werden Kilometerverträge mit einer jährlichen Laufzeit von 10.000 KM bis 35.000 KM angeboten, höhere Laufleistungen sind aber auch möglich. Die Vertragslaufzeiten erstrecken sich üblicherweise von 12-36 Monaten, aber auch längere Laufzeiten bis zu 72 Monaten werden angeboten.

Nutzer eines Kilometervertrags sollten allerdings wissen, dass es wenig bringt die jährliche Laufleistung bei Vertragsabschluss niedrig zu halten. Wer seinen Vertrag mit einer jährlichen Kilometerleistung von 10.000 KM abschließt und nach drei Jahren tatsächlich 60.000 KM gefahren ist, muss am Ende die Mehrkilometer nachzahlen. Dieser Wert steht aber bereits bei Abschluss des Leasingvertrags fest und wird in der Regel je 1.000 KM berechnet. In unserem Beispiel wären somit weitere 30.000 KM zu zahlen. Wer dagegen weniger Kilometer als geplant zurücklegt, erhält die Minderkilometer ebenfalls je 1.000 KM vergütet. Im Gegensatz zur Mehrleistung ist es aber hier üblich, dass die Minderkilometer geringer vergütet werden, als die Mehrkilometer in Rechnung gestellt werden.
Die Mehrheit der heutigen Verträge basieren mittlerweile auf Basis eines Kilometerleasingvertrags.