Kfz-Brief

Wenn das Auto finanziert wird, ist in aller Regel der Kfz-Brief bei der Bank zu hinterlegen. Wenn der Kredit nicht bedient wird, kann die Bank schnell auf das Fahrzeug zugreifen und den Kreditausfall mit dem Erlös sichern. Die Sicherheit der Bank wird also erhöht und dadurch können auch bessere Konditionen vereinbart werden.

Sicherungsübereignung

Die Bank wird eine Sicherungserklärung fordern, die Bank wird somit Eigentümer des Wagens. Für die gesamte Laufzeit des Kredits bleibt also die Bank im Besitz des Autos. In diesem Vertrag wird auch festgelegt, dass das Fahrzeug im Besitz des Kunden bleibt und nach Ablauf des Kredits das Fahrzeug ins Eigentum des Kunden übergeht. Wird der Kredit jedoch nicht bedient, kann die Bank das Auto verkaufen. Durch den Erlös des Fahrzeugs wird die Schuld beglichen. Wenn der Auto-Brief hinterlegt wird, sind die Zinsen natürlich nicht so hoch. Wird der Fahrzeugbrief jedoch nicht abgegeben, obwohl dies so vereinbart war, erhöht sich der Zinssatz ganz erheblich. Der günstige Zinssatz wurde ja nur gegeben, weil der Kfz-Brief als Sicherheit für den Kredit dient. Wird der Fahrzeugbrief nicht übereignet, entfällt die Sicherheit und ein Grund für einen niedrigen Zinssatz ist nicht mehr gegeben.

Der Fahrzeugbrief wird nicht verlangt

Manche Banken verzichten auf den Kfz-Brief, er muss also nicht bei der Bank hinterlegt werden. Da es sich aber bei einem Autokredit immer um einen zweckgebundenen Kredit handelt, muss zwingend ein Auto gekauft werden. Die Bank verlangt also einen Nachweis über den Auto-Kauf. Also muss eine Kopie des Kaufvertrags vorgelegt werden. Spätestens vier Wochen nach dem Kauf des Fahrzeugs muss der Bank der Beleg vorgelegt werden. Wird dieses Formular nicht erbracht, erhöhen sich in aller Regel die Zinsen für den Kredit.

Der Fahrzeugbrief als Sicherheit für andere Kredite

Manche Banken bieten auch Kredite für andere Waren an, bei denen der Fahrzeugbrief als Sicherheit dient. Voraussetzung ist allerdings, dass der Wagen abbezahlt ist. So erhält der Kunde einen Kredit zur freien Verfügung, deren Höhe jedoch den Wert des Autos nicht übersteigen darf. Der Auto-Brief ist also mit einem Pfandkredit zu vergleichen, gegen eine Gebühr kann er den Wagen verpfänden, ihn aber weiterhin nutzen.