Investition

Eine Investition ist der Verzicht des Konsums einer jetzt verfügbare Ressource, in der Erwartung durch ihre Verwendung oder Handel einen Gewinn zu erzielen. Als Anlagegut kann man zum Beispiel Geld verstehen. Genau so gut kann man aber auch ein Garn als Investitionsgut ansehen. Wenn ich jetzt auf den Konsum des Garns in Form eines T-Shirts verzichte und es zu einem Fischernetz weiterverarbeite, dann kann ich es zum Fische fangen verwenden. So wird, durch das Fangen von Fischen ein Ertrag durch Handel erwirtschaftet. Geld, im weiteren Sinne, ermöglicht den Zugang zu vielen Anlagentypen wie zum Beispiel Aktien, Anleihen oder Immobilien.

In allen Fällen wird zu Anfang ein Betrag X eingezahlt, um den Anlageprozess zu starten. Später soll jene einen Ertrag abwerfen, der über die Anlageperiode hinweg größer sein soll als die Anfangsinvestition. Nichts desto trotz bergen Investitionen ein Ausfallrisiko. Es ist durchaus möglich, dass eine Investition komplett ausfällt. Sie ist dann wertlos und der Investor verliert sein komplettes Geld. Es gibt so gut wie keine sicheren Anlagen. Jede Anlage birgt ein gewisses Ausfallrisiko. Deshalb ist es wichtig sich zu informieren und nur dann Investitionsentscheidungen zu tätigen, wenn genug Informationen gesammelt wurden und eine rationale Entscheidung getroffen werden kann. Dieses Prinzip ist deshalb nützlich, da es einfacher ist mit Geld, Geld zu verdienen, als mit purer Arbeitskraft. So entlohnt unsere heutige Gesellschaft.