Indexfonds

Was ist ein Indexfonds?

Unter einem Indexfonds versteht man einen Investmentfonds, der sich ein einem Börsenindex orientiert und diesen nachbildet. Der Fonds investiert in die Wertpapiere, welche im jeweiligen Index vertreten sind. Dabei ist die Gewichtung der Aktien analog deren Verhältnis innerhalb des Indexes. Das Management des Fonds erfolgt passiv. In aller Regel wird ein bekannter und repräsentativer Index wie der DAX oder Dow Jones verwendet. Die Wertentwicklung des Fonds verläuft parallel zu der des gewählten Indexes.

Wo kommt ein Indexfonds vor?

Die meisten Fonds, die einen Index nachbilden, werden als sogenannte ETFs (Exchange Traded Funds) aufgelegt. Diese zeichnen sich durch günstige Kosten und eine hohe Transparenz aus. Da kein aktives Management erfolgt, kann die Kostenstruktur schlank gehalten werden. Der Anleger entscheidet einfach nur, an welchem Markt er partizipieren möchte. Das investierte Kapital wird automatisch auf die im gewählten Index enthaltenen Wertpapiere verteilt. So kann man als Investor mit kleinen Summen sein Risiko breit streuen. Kaufen kann man die Fonds bei seiner Hausbank oder einem Onlinebroker. Es gibt auch konventionelle Fonds, welche genau einen Referenzindex 1:1 abbilden. Neben einer Einmalanlage kann auch ein ratierlicher Sparplan erfolgen.

Was gibt es noch zu sagen?

Im Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds ist es nicht das Ziel eine Outperformance zum Index zu erreichen, indem der Fondsmanager seine favorisierten Wertpapiere selektiert. Da keine aktiven Anlageentscheidungen nötig sind, ist die Kostenbelastung niedrig. In vielen Fällen schaffen es aktiv gemanagte Investmentfonds nicht, ihren Referenzindex dauerhaft zu schlagen. Daher haben sich ETFs zu einer ernsthaften Alternative entwickelt und wurden in den letzten Jahren immer mehr nachgefragt.