Handelsregister

Was ist das Handelsregister?

Das Handelsregister ist ein öffentliches Verzeichnis, in welchem Eintragungen über angemeldete Kaufleute in einer Region erfasst werden. Die Anmeldung muss in notariell beglaubigter Form erfolgen. Auch Änderungen im Nachgang der Eintragung müssen entsprechend mitgeteilt werden.
Das Register erfasst Informationen bei Firmen zu deren Sitz, der gewählten Rechtsform, den vertretungsberechtigten Personen, dem Gegenstand des Unternehmens, Zweigniederlassungen dem Namen des Inhabers sowie dem Grund- oder Stammkapital. Außenstehenden werden diese Informationen offenbart und Rechtsvorgänge publik gemacht. Das Register besteht aus der Abteilung A für Einzelkaufleute sowie Personengesellschaften und Abteilung B für Kapitalgesellschaften. Die einzelnen Regelungen dazu finden sich in der Handelsregisterverordnung.

Wo kommt das Handelsregister vor?

Kaufleute haben die Verpflichtung, ihre Firma sowie deren Sitz eintragen zu lassen. Zudem kann sich jeder Betreiber eines Gewerbes ins Register eintragen lassen. Dadurch wird er zum Kaufmann im Sinne des HGB. In Deutschland führen die Amtsgerichte die Register elektronisch. Nach Eintragung wird eine Handelsregisternummer vergeben. Ausgenommen von der Pflicht einer Eintragung sind Freiberufler sowie Kleingewerbetreibende. Die darin enthaltenen Informationen sind verbindlich und tragen daher zur Rechtssicherheit im Geschäftsverkehr bei.

Was gibt es noch zum Handelsregister zu sagen?

Die Einsicht in das Register ist jedem gestattet. Es erfüllt somit sowohl eine Publikationsfunktion als auch Schutz- und Beweisfunktion. Mit der Eintragung kann unter anderem auch der Firmenname geschützt werden. Die Kosten für eine Eintragung richten sich nach der gewählten Rechtsform und Größe des Unternehmens.