Grundschuldbestellung

Was ist eine Grundschuldbestellung?

Im Rahmen einer Grundschuldbestellung gibt der Eigentümer einer Immobilie sein Einverständnis dazu, dass eine Grundschuld im Grundbuch vermerkt wird. Dies kann nur von einem Notar durchgeführt werden, welcher die jeweiligen Dokumente an das Grundbuchamt übermittelt. Alle Darlehensnehmer müssen einer Bestellung durch ihre geleistete Unterschrift zustimmen. Die durch die Grundschuldbestellung entstehenden Kosten sind vom jeweiligen Darlehensnehmer zu tragen und werden aus der Höhe des Darlehens ermittelt. Die Bestellung enthält den Eigentümer der Immobilie, die Flurstücknummer und weitere Details zur Immobilie. Außerdem ist in dem Dokument eine Vollstreckung- und Unterwerfungsklausel aufgeführt, die es der Bank erlaubt, die Immobilie bei einer Zwangsvollstreckung zu nutzen. Damit dieser Fall eintritt, muss der Darlehensnehmer jedoch mit mindestens drei aufeinanderfolgenden monatlichen Tilgungsraten in Verzug sein oder mehr als fünf Prozent der gesamten Forderung schuldig sein.

Ablauf einer Grundschuldbestellung

Erst nach einer Bestellung zahlt die Bank die Darlehenssumme an den Darlehensnehmer aus. Mit dem Vermerk der Grundschuld im Grundbuch wird die Immobilie zu einer geltenden Sicherheit für die Darlehenssumme. Um den Prozess (der circa vier bis sechs Wochen dauert) zu beschleunigen und damit der Darlehensnehmer einen raschen Zugriff auf die Darlehenssumme erhält, empfiehlt es sich, die Eintragung ins Grundbuch schnell vornehmen zu lassen. Die Grundschuldbestellung erfordert das Grundschuldbestellungsformular der darlehensgebenden Bank. Im Anschluss sollte schnellstmöglich ein Notar aufgesucht werden, damit dieser das Verfahren beim Grundbuchamt einleiten kann. Der Notar übersendet dann eine Ausfertigung der Grundschuldbestellungsurkunde an den Darlehensgeber und an den Darlehensnehmer.

Gut zu wissen

Erfolgt die Grundbuchbestellung um eine Umschuldung vornehmen zu lassen, so lassen sich Kosten einsparen, wenn mit der neuen Bank eine Abtretung ausgehandelt wird. Erfahrungsgemäß ist dazu nicht jede Bank bereit, dennoch besteht kein rechtlicher Grund, die kostenintensive Löschung und den Neuvermerk der Grundschuld vornehmen zu lassen. Notfalls, sollte sich die Bank hierzu nicht bereit erklären, sollten Konkurrenzangebote von anderen Banken eingeholt werden.